KOSTENFREIE LIEFERUNG AB CHF 40 | GÜLTIG FÜR DIE GANZE SCHWEIZ UND FÜR ALLE PRODUKTE

Verleiht Superfood wirklich Superkräfte?

Açaíbeeren, Avocado und Chiasamen zählen zu ganz besonderen exotischen Lebensmitteln, denn sie hören auf den Beinamen „Superfood“. Schon seit einigen Jahren als gesunder Trend gehandelt, versprechen die zum Superfood auserkorenen Lebensmittel eine aussergewöhnlich positive Wirkung auf unser Immunsystem oder generell auf unseren Körper. Sie gelten manch einem als Anti-Aging-Wunder. Aber was steckt hinter den grossen Worten? Was sind die besten Superfoods? Welche Inhaltsstoffe machen sie zum unverzichtbaren Bestandteil einer gesunden Ernährung? Und gibt es heimische Lebensmittel, die eine Alternative zu den Exoten bieten?

Wer hat Superfood erfunden?

Der Begriff „Superfood“ kommt aus dem Englischen und heisst übersetzt schlicht „Supernahrungsmittel“. Im Oxford English Dictionary finden wir folgende Worterklärung: „nährstoffreiches Lebensmittel, das als besonders förderlich für die Gesundheit und das Wohlbefinden erachtet wird“. 

Die Idee, gesunde Lebensmittel wie Gojibeeren und Co. als Superfood zu preisen, haben – wen wundert es – die Marketingabteilungen von Lebensmittelkonzernen verbreitet.

Welche Nahrungsmittel werden als Superfood bezeichnet?

Weil der Begriff nicht geschützt ist, kann theoretisch jedes Lebensmittel als Superfood deklariert werden. Tatsächlich haben viele Superfoods eine positive Wirkung auf unseren Körper. Wir haben für dich eine Superfood-Liste mit wertvollen Inhaltsstoffen und deren Superkraft erstellt:

SuperfoodHerkunftInhaltsstoffeAngepriesene Superkraft
AçaíbeereRegenwald, insbesondere AmazonasgebietEisen, Kalzium, Kupfer, Magnesium, Phosphor, Zink, besonders viel Vitamin Choher Gehalt an Antioxidantien*
AcerolaBrasilien, Mexiko, Jamaika, FloridaEisen, Eiweiss, Phosphor, Kalzium, Niacin, Vitamin B1, B2, C, Provitamin Aentzündungshemmend
AroniaNordamerikaBeta-Carotin, Eisen, Folsäure, Kalium, Kalzium, Zink, Vitamin Ehoher Gehalt an Antioxidantien*, entzündungshemmend, cholesterinsenkend
AvocadoMexiko, Peru, Israelviele wertvolle Fette, Vitamine E, B6, Provitamin Adie reichlich enthaltenen ungesättigten Fettsäuren werden unter anderem bei einer herzgesunden Ernährung empfohlen
ChiasamenMexiko und ZentralamerikaBallaststoffe, Eiweiss, Omega-3-Fettsäurenverhelfen zu einem raschen und lang anhaltenden Sättigungsgefühl
GojibeereChinaEisen, Kalium, Vitamin Chilft gegen Bluthochdruck sowie Erschöpfungszustände und eignet sich zur Unterstützung des Immunsystems
MatchaJapanEisen, Kalium, Kalzium, Kupfer, Zink, Vitamin A, B1, B2, B6, E, C und Kmacht wach und entspannt zugleich
MoringaTropen und SubtropenKalium, Kalzium, Magnesium, Natrium, Phosphor, Schwefelstärkt das Immunsystem sowie die Durchblutung und den Stoffwechsel
QuinoaSüdamerika, insbesondere AndenAminosäuren, ungesättigte Fettsäuren, Eisen, Kalium, Kalzium, Magnesium, Manganwahres Kraftpaket
SpirulinaTropen und SubtropenChrom, Eisen, Kalium, Kalzium, Magnesium, Phosphor, Zinkstärkt das Immunsystem
*Antioxidantien sind Moleküle, die den Körper vor schädlichen freien Radikalen (also aggressiven Stoffwechselprodukten) schützen – eine zu hohe Anzahl von freien Radikalen kann Zellschäden verursachen. Diese wiederum können Krankheiten wie Krebs, Diabetes und Herzkrankheiten begünstigen. Die Wirkung von antioxidativen Stoffen im Körper ist nicht unumstritten, denn obwohl sie durchaus Bestandteil einer gesunden Ernährung sind, gibt es keine konkreten Beweise dafür, dass der Konsum von Antioxidantien uns vor Krankheiten bewahrt.

Umweltbelastung durch exotisches Superfood

Da die Trendlebensmittel nicht in Europa wachsen, müssen sie um die halbe Welt geflogen oder verschifft werden. Die langen Transportwege sind ein Grund für die schlechte Ökobilanz von Superfoods. Zusätzlich führt die erhöhte Nachfrage zu einer grossen Monokultur, zum vermehrten Einsatz von Pestiziden und zur Regenwaldabholzung. Die Folgen: mangelnder Lebensraum für gefährdete Tiere und erhebliche Schäden für das Klima.

In Ländern, die ohnehin unter Wasserknappheit leiden, wird das Wasser (oftmals illegal) für den grossflächigen Anbau von beispielsweise Avocados genutzt. Für 1 kg Avocados benötigt man 1.000 l Wasser. Zum Vergleich: In Deutschland werden für Kartoffeln nur 8 l für 1 kg gebraucht (wenn es normal regnet).

Es gibt also viele gute Gründe, heimische Lebensmittel als Alternative zu wählen. Das fällt übrigens gar nicht schwer:

SuperfoodHeimisches Superfood
AçaíbeereHeidelbeere, Holunder, Sauerkirsche, Schwarze Johannisbeere
AcerolaHagebutte, Sanddorn, Schwarze Johannisbeere
AroniaHeidelbeere, Holunder
AvocadoNüsse (vor allem Baumnüsse), hochwertige pflanzliche Öle
ChiasamenLeinsamen
GojibeereHimbeere, Schwarze Johannisbeere
MatchaHagebutte, Kamille, Löwenzahn
MoringaGemüse, Knoblauch, frische Kräuter, Milchprodukte, Nüsse, Obst, Zwiebel
QuinoaDinkel, Grünkern, Hirse
SpirulinaEier, grünes Gemüse, Hülsenfrüchte, Fleisch, Käse, Nüsse, Vollkorn

Rezeptideen mit Superfoods

In unserer Rezeptsammlung findest du unzählige zuckerfreie, gesunde Rezepte mit aussergewöhnlichen Lebensmitteln. Nutze unsere Superfood-Rezepte als Inspiration für deine gesunde Ernährung:

Himbeer-Hafer-Riegel (vegan)
Heidelbeerkuchen mit Haferflockenstreuseln 
Gurken Matcha Powerdrink (vegan)
Vollkorn-Scones mit schneller Erdbeerkonfitüre
Joghurt-Hafer-Porridge mit Himbeeren
Frischer Chia-Zitronenpudding (vegan)
Grüner Smoothie
Himbeer-Smoothie-Bowl

Fazit

Die Wirkung von Superfoods ist zwar wissenschaftlich nicht belegt. Doch können diese besonderen Lebensmittel einen wertvollen Beitrag zu einer abwechslungsreichen und gesunden Ernährung leisten. Lass uns das Klima schützen: Denke beim Einkaufen vor allem an die heimischen Superfoods. Kaufe Nahrungsmittel – egal wie super sie sind – am besten saisonal, bei einem regionalen Verkäufer deines Vertrauens.