Über Stevia

Superfood aus Südamerika

Die Ureinwohner Paraguays und Brasiliens wissen es schon lange: Die Blätter der Stevia-Pflanze eignen sich super, um Getränke und Speisen zu süssen. Seit hunderten von Jahren benutzen sie die ihnen als „Honigkraut“ bekannte Pflanze für ihre Tees und Lebensmittel. 2008 wurde der Süssstoff Steviolglycoside von der Lebensmittelbehörde in der Schweiz zugelassen. Zwei Jahre später kam SteviaSweet auf den Markt und erfreut sich seither wachsender Beliebtheit.
CH-steviasweet-range-710x440-1.jpg


Von der Pflanze zum Produkt

Die Süssstoffe Steviolglycoside aus der Stevia-Pflanze zu gewinnen, ist kein Zuckerschlecken. Dafür ist ein aufwendiges Verfahren notwendig, in welchem vereinfacht gesagt zunächst den Blättern das Wasser entzogen wird. Dann werden die Steviolglycoside gereinigt und gefiltert. Die auskristallisierten und getrockneten Steviolglycoside werden mit natürlichen Aromen vermischt. Das ist nötig, weil Stevia einen Eigengeschmack hat, den manche Menschen als störend empfinden. Durch die Vermischung mit natürlichen Aromen erhält unser SteviaSweet seinen abgerundeten, zuckerähnlichen Geschmack.

Diese Vorteile bietet SteviaSweet

Im Gegensatz zu Zucker enthält SteviaSweet keine Kalorien. Eine Tatsache, die sich auf dein Körpergewicht auswirken kann. Ersetzt du nur schon vier bis fünf Teelöffel Zucker pro Tag durch SteviaSweet, sparst du gut 500 Kalorien pro Woche. Aufs Jahr hochgerechnet sind das 3 Kilogramm Körperfett, die alleine durch Zucker entstanden wären. Doch nicht nur in nährstofftechnischer Hinsicht ist Stevia einfach spitze. Anders als Zucker schont es die Zähne und lässt den Blutzuckerspiegel nicht ansteigen. So eignet sich SteviaSweet für Diabetiker, für Veganer, für die Low Carb Ernährung und für alle, die ihren Zuckerkonsum reduzieren möchten.